>  Glossar

Sind Sie unsicher, wie die Fallstrecke zu berechnen ist oder welcher Unterschied zwischen einer Verankerung und einem Anschlagpunkt besteht? Wenden Sie sich an unser Glossar zur Erklärung der Fachbegriffe, die wir auf dieser Website verwenden. Haben Sie trotzdem noch Fragen? Setzen Sie sich mit unserem Kundenberater in Verbindung. Wir sind Ihnen gern behilflich.

A

Das ABC der persönlichen Absturzsicherung
Die Grundelemente jedes Absturzsicherungssystems sind A: Verankerung (Anchorage), B: Körperstütze (Body support) und C: Anschlagmittel (Connectors).

Aktives Absturzsicherungssystem
Eine Form der Absturzsicherung, bei der Mitarbeiter Ausrüstungen zur Absturzsicherung aktiv tragen und benutzen müssen. Das erfordert entsprechende Schulungen.

Verankerung
Ein sicherer Befestigungspunkt für ein Personen-Absturzsicherungs-, Absturzrückhalte-, Arbeitspositionierungs- oder Rettungssystem.

Anschlaghilfsmittel
Ein Hilfsmittel zur Befestigung einer persönlichen Fallsicherung oder eines Rückhaltesystems, eines Systems zur Arbeitspositionierung oder Rettungssystems an der Verankerung, das in mehreren Formen vorkommt, wie Verankerungsschlingen, Dachverankerungen, Trägerklemmen, Schienengleiter, Läufer, Aufhängebolzen und -haken.

ANSI 
Das American National Standards Institute ist eine private gemeinnützige Organisation, die die Entwicklung von freiwilligen und auf Konsens basierenden Normen für Produkte, Services, Prozesse, Systeme und Personal in den USA leitet.

Bremskraft
Die auf den Arbeiter und den Verankerungspunkt einwirkende Kraft, bei der das Absturzsicherungssystem den Absturz stoppt. Es wird in kg Newton (kN) gemessen – maximal 6 kN sind für Absturzsicherungssysteme nach CE-EN-Normen zulässig.

Befestigungspunkt
Ein Verbindungspunkt am Absturzsicherungs-Auffanggurt, der die Verbindung von anderen Komponenten eines Fallschutz-/Arbeitspositionierungs-/Abstiegsrettungssystems wie ein Höhensicherungsgeräte-Sicherungsseil (HSG), Verbindungsmittelvorrichtung oder eines anderen Gerätes ermöglicht.

ATEX
ATEX ist die Bezeichnung für einen Satz von Europäischen Richtlinien in Bezug auf Installationen in Gefahrenbereichen (brennbare Atmosphären), die sich von dem französischen Begriff "Atmosphères Explosibles" herleitet. Es beschreibt einen Satz wesentlicher Arbeitsschutzanforderungen (EHSR), deren Beachten jedes Branchenmitglied befähigen sollte, einen sicheren Betrieb zu gewährleisten und Unfälle zu vermeiden. Zu Ausrüstung (94/9/EC) und der Sicherheit von Arbeitsabläufen (1999/92/EC) wurden zwei separate Richtlinien eingeführt.
– Richtlinie 94/9/EC gilt für alle Vorrichtungen und Schutzsysteme, die in potenziell explosionsgefährdeten Atmosphären zum Einsatz kommen.
– Richtlinie 99/92/EC verweist auf die Mindestanforderungen für die Verbesserung des Arbeitsschutzes für Mitarbeiter.

Befugte Person
Eine Person, die mit Genehmigung des Arbeitgebers oder im Auftrag des Arbeitgebers eine bestimmte Art von Pflicht oder Pflichten ausführen oder sich an eine bestimmte Stelle oder Stellen am Einsatzort begeben soll.

 – Der Endanwender von Absturzsicherungsausrüstung, der in der Nutzung und Inspektion von Absturzsicherungsausrüstung geschult wurde.

Autorisierte Rettungskraft
Ein Mitarbeiter, der darin geschult wurde, Rettungsarbeiten durchzuführen oder dabei zu helfen.
Automatisches Abseilgerät
Eine Vorrichtung, die Mitarbeiter mit kontrollierter Geschwindigkeit herablässt, nachdem sie eingerastet ist.

B 

Hintere Auffangöse
Wird auch als Rückenbefestigung oder hintere Auffangöse bezeichnet. Befestigungspunkt, der sich an der Rückseite des Auffanggurts zwischen den Schulterblättern befindet.

KÖRPERAUFFANGGURT
Gurte, die den Anwender auf eine Weise sichern, sodass die während der Absturzsicherung auftretenden Kräfte mindestens auf Oberschenkel, Becken, Hüfte, Brust und Schultern verteilt werden, wobei Hilfsmittel zum Anbringen anderer Komponenten eines persönlichen Absturzsicherungssystems genutzt werden.

Körperstütze
Hat die Form eines Auffanggurts und besitzt einen Verbindungspunkt, an dem der Arbeiter mit dem Fallsicherungssystem verbunden ist. Je nach Anwendung kann er als Teil eines Systems genutzt werden, das den Arbeiter vor dem Absturz bewahrt und das Ausmaß möglicher Verletzungen im Falle eines Absturzes beschränkt.

C

Karabiner
Eine Verbindung mit einem Verschluss, der normalerweise geschlossen ist oder sich automatisch schließt und dazu verwendet wird, Komponenten eines Absturzsicherungssystems miteinander zu verbinden. Wird auch als zertifizierte Karabinerverankerung bezeichnet. Eine Verankerung, die eine qualifizierte Person für geeignet hält, den bei der Absturzsicherung auftretenden Kräften standzuhalten.

Aufstiegshilfe
Ein vertikales System, dass dem Anwender beim Aufstieg oder Abstieg mit einer festen Leiter hilft, um die Ermüdung zu vermindern.

Lichte Höhe (Berechnung)
Zur Bestimmung des benötigten Fallraums müssen die entsprechenden Faktoren addiert werden; dies ergibt die sichere nötige Entfernung (RD) unterhalb der Arbeitsoberfläche bei Arbeiten mit Absturzrisiko. Berechnung: Strecke des freien Falls + Verzögerungsstrecke des Falldämpfers + Abstand zum Hindernis während der Absturzsicherung

Kompetente Person
Eine Person, die in der Lage ist, bestehende und vorhersehbare Risiken in der Umgebung oder bei den Arbeitsbedingungen zu erkennen, die für Mitarbeiter ungesund, gefährlich oder risikoreich sind, und die befugt ist, sofort korrigierende Maßnahmen zu ergreifen, um diese Risiken und Gefährdungen zu beseitigen.

– Normalerweise der ständige Vorgesetzte von Personen, die in der Höhe arbeiten. Sie oder er führt die Überprüfung der Absturzgefahren durch, ermittelt neue und vorhandene Absturzgefahren und legt Schutzmaßnahmen für jede Gefahr fest. Die verantwortliche Person kann ebenfalls die Auswahl, die Installation, den Anwendung und die Überprüfung nicht zertifizierter Verankerungen in Ländern, in denen dies erlaubt ist, überwachen und sicherstellen, dass die vorhandenen Systeme die anzuwendenden Normen erfüllen. Sie oder er sorgt auch dafür, dass ein Rettungsplan für abgestürzte Mitarbeiter existiert, nimmt an Unfalluntersuchungen teil, untersucht die Ausrüstung und beseitigt beschädigte oder auf sonstige Weise unbrauchbare Ausrüstungsgegenstände.

Rettungsbeauftragter
Eine Person die mit der Aufgabe betraut ist, vor dem Beginn von Arbeiten Verfahren und Methoden zur Durchführung von Rettungsmaßnahmen für jede vorhersehbare Absturzgefahr zu entwickeln und die gewährleistet, dass die autorisierten Rettungskräfte entsprechend geschult und in der Lage sind, Rettungsmaßnahmen durchzuführen. Außerdem legt diese Person die für eine Rettung nötigen Ressourcen fest und stellt sicher, dass diese Ressourcen bereitstehen.

Verbindungselement (Das ABC der persönlichen Absturzsicherung)
Eine Vorrichtung, die zur Verbindung von Komponenten zur persönlichen Fallsicherung, von Rückhaltesystemen, Rettungssystemen oder Systemen zur Arbeitspositionierung verwendet wird. Zu den Verbindungselementen gehören u. a. Verbindungsmittel, selbstschließende Karabinerhaken, Absturzsicherungsvorrichtungen und spezielle Systeme wie Höhensicherungsgeräte, Aufstiegssysteme mit Leitern, vertikale Sicherungssysteme und mitlaufende Auffanggeräte.

Verbindungselement (Karabiner)
Ein Karabiner kann auch als Verbindungselement bezeichnet werden.

Zugangskontrollzone (CAZ)
Ein Gebiet, in dem bestimmte Arbeiten (z. B. Maurerarbeiten über Kopf) stattfinden, ohne dass Schutzgeländer, persönliche Absturzsicherungssysteme oder anderen Sicherheitssysteme zum Einsatz kommen, dessen Zugang aber kontrolliert wird.

Engeraum
Ein Bereich, der begrenzte oder eingeschränkte Mittel für Zugang oder Ausgang aufweist und der nicht für die ständige Belegung mit Mitarbeitern vorgesehen ist. 

Kompatibilität
Die Ausrüstung wird als kompatibel angesehen, wenn sie so entwickelt wurde, dass ihre Größe und Form nicht dazu führt, dass sie sich nicht versehentlich während des Gebrauchs trennt.

Gegengewichtssystem
Ein System, das Gewichte verwendet, um eine stabile Sicherungsstruktur zum Ausgleich des Körpergewichts eines Arbeiters zu schaffen.



Auffangöse
Bestandteil einer Absturzsicherungsausrüstung, das sich normalerweise an der Körperunterstützung und einigen Anschlaghilfsmitteln befindet. Er ermöglicht die Befestigung einer Verbindungsvorrichtung.

Auffangösen-Verlängerung
Eine Vorrichtung, die die hintere Auffangöse eines Auffangurtes befestigt, die eine einfachere Verbindung an Verbindungsmittel und andere Geräte durch die Verlängerung der Reichweite der hinteren Auffangöse ermöglicht.

Davit-Arm oder Davit-Mast
Davits stellen eine Alternative zum einfachen Dreibein dar. Sie besitzen eine Vielzahl von Grundkonfigurationen und können daher an eine breite Palette an Öffnungen und Löcher angepasst werden.

Schuttauffangnetz
Ein Netzsystem, das Schutt auffangen soll. Diese Systeme sind normalerweise nicht zur Fallsicherung geeignet.

Verzögerungsstrecke
Die vertikale Strecke, die ein fallender Mitarbeiter zusätzlich zur Ausdehnung des Sicherungsseils und zur Strecke des freien Falls vor dem Stoppen ab dem Punkt zurücklegt, an dem die Absturzsicherungsvorrichtung zu wirken beginnt. Die Strecke wird als Abstand zwischen der Position des Befestigungspunkts auf dem Körperauffanggurt des Mitarbeiters im Moment der Aktivierung (beim Einsetzen der Absturzsicherungskräfte) der Absturzsicherungsvorrichtung bei einem Absturz und der Position des Befestigungspunkts gemessen, nachdem der Mitarbeiter vollständig zum Stoppen gekommen ist.

Vorführfahrzeug
Fahrzeuge, die normalerweise zur Schulung und Vorführung der Absturzsicherung vor Ort sowie zur Vorführung der richtigen Anwendung von Ausrüstungen zur Absturzsicherung benutzt werden

Abseilsystem
Ein System, das einen Arbeiter auf sichere und kontrollierte Weise auf eine tiefere Ebene eines Bauwerks oder auf den Boden herablässt.

Hintere Auffangöse
Wird auch als hintere Auffangöse bezeichnet. Befestigungspunkt, der sich an der Rückseite des Auffanggurts zwischen den Schulterblättern befindet.

Doppeltes Verbindungsmittel
Wird auch als Y-Verbindungsmittel bezeichnet. Zwei Verbindungsmittel, die an einem Ende verbunden sind. Wird dazu benutzt, den Mitarbeiter während der Bewegung von einer Stelle zur anderen im Fall eines Absturzes ständig zu 100 % zu sichern.

Doppelt oder dreifach wirkende Selbstverriegelungsgeräte
Ein selbstschließender Haken oder Karabiner mit einem Verschluss, der automatisch schließt und geschlossen bleibt, bis dieser manuell geöffnet wird. Bei diesen Geräten sind mindestens zwei (doppelte) oder drei (dreifache) unterschiedliche und bewusste aufeinander folgende Aktionen erforderlich, um diese manuell zu öffnen.

E

Endanker
Anschlagpunkte an jedem Ende der horizontalen Absturzsicherung.

Falldämpfer
Wird auch als Stoßfänger bezeichnet. Ein falldämpfenden Gerät, das die Kräfte beschränkt, die auf den Arbeiter im Fall eines Absturzes einwirken.



Absturzsicherung
Eine Form der Absturzsicherung, die zum Auffangen eines fallenden Mitarbeiters vorgesehen ist, bevor dieser auf eine tiefere Ebene oder ein Objekt aufschlägt.

Fallsicherungskraft
Die Kräfte, die auf den Körper einwirken, wenn ein Fall aufgehalten wird.

Fallsicherungsystem
Wird auch als persönliches Fallsicherungssystem (PFAS) bezeichnet. Die Gesamtheit der Ausrüstungsgegenstände und Bestandteile, die zum Abfangen eines Sturzes dient.

Fallraum
Der vertikale Abstand zwischen einem Arbeitspunkt und einem Objekt bzw. einer tieferen Ebene, der zum sicheren Abfangen eines Sturzes nötig ist.

Absturzgefahr
Jede Stelle, an der ein Mitarbeiter dem Risiko eines möglichen Sturzes ausgesetzt ist.

Absturzindikator
Visueller Indikator, der anzeigt, dass das Absturzsicherungssystem oder -gerät zur Begrenzung eines Falls aktiviert wurde.

Fallschutz
Art der Absturzsicherung, die den Absturz verhindert. Dies kann über eine passive (Schutzgeländer) oder eine aktive (Rückhalten) Maßnahme erfolgen.

Absturzsicherung
Methoden zur Minimierung von Verletzungen und Kosten (monetär wie menschlich) aufgrund eines Absturzes.

Absturzsicherungsausrüstung (PSAgA)
Ausrüstung, die von einem Arbeiter zur Verhinderung oder zum Abfangen eines Sturzes benutzt wird.

Absturzsicherungsplan
Ein Plan, der benötigt wird, sobald ein oder mehrere Arbeiter ständig Absturzrisiken ausgesetzt sind. Der Plan muss entwickelt sowie ständig überprüft und aktualisiert werden, um Sturzgefahren zu erkennen und zu kontrollieren und damit sich Arbeitnehmer dieser Gefahren bewusst sind und die geeigneten Methoden zu deren Kontrolle beherrschen. Der Plan muss außerdem einen Rettungsplan für jede Absturzgefahr enthalten.

Absturzsicherungssysteme
Systeme, die nach einem Sturz den Arbeiter vor dem Auftreffen auf dem Boden bzw. auf Hindernisse unter dem Arbeitsbereich schützen. 

Rückhaltesystem
Ein System, das verhindert, dass der Schwerpunkt eines Arbeiters eine Stelle mit Absturzgefahr erreichen kann.

First-Man-Up-System
Ein System, dass zum Auf- und Abbau einer Vorrichtung zur Absturzsicherung verwendet wird. Dabei werden ein Teleskopmast und ein Adaptergerät eingesetzt.

Kraft
Die Kraft wird in Newton (N) gemessen. Das Gewicht eines Gegenstandes in Newton (N) wird durch seine Masse in kg (kg) multipliziert mit der Schwerkraft berechnet 9.81 (m/s2). Ein Kilogramm (kg) ist eine Masseneinheit (d. h., das Gewicht eines statischen Objektes). Kraft = Masse x Beschleunigung. Für eine grobe Berechnung: 1000N = 1 kN, 1 kN = 100kg, 10 kn = 1000kg. 

Freier Fall
Der Fallvorgang, bevor ein Personen-Absturzsicherungssystem durch Einsatz von Kraft den Sturz abfängt.

Freifallhöhe 
Die vertikale Verschiebung des Befestigungspunkts der Absturzsicherung auf dem Auffanggurt des Anwenders zwischen Beginn eines Falls und bis zu dem Punkt, an dem durch das System Kräfte zur Absturzsicherung zu wirken beginnen. Der Abstand ohne Bremsweg und Dehnung von Sicherungsseil/Verbindungsmittel, aber einschließlich Gleitweg der Bremsvorrichtung bzw. Verlängerung von Absturzsicherung/Verbindungsmittel vor der Benutzung und bevor Absturzsicherungskräfte wirken.

Vordere Auffangöse
Ein Anschluss, der sich auf der Vorderseite eines Auffanggurts in der Brustbeinregion befindet.

Auffanggurt
Ein Hilfsmittel, das den Körper des Anwenders mithilfe von Gurten festhält und die während der Fallsicherung auftretenden Kräfte auf Oberschenkel, Becken, Brust und Schultern verteilt.


Schutzgeländersystem
Eine passive Form des Fallschutzes. Normalerweise eine aus senkrechten und waagerechten Schienen bestehende Barriere, die Arbeiter daran hindert, eine Stelle mit Absturzgefahr zu erreichen.

H
Beschläge
Alle metallischen Bestandteile wie Auffangösen, selbstschließende Karabiner oder Karabiner, die zur Befestigung der Komponenten eines Absturzsicherungssystems dienen.

Hierarchie der Kontrolle
Die Hierarchie der Kontrolle ist eine Folge von Optionen, die Ihnen erlaubt, eine Gefahr mit dem höchsten Grad an Kontrolle mit der geringsten bevorzugten Option zu kontrollieren. Diese Maßnahmen sind in folgender Reihenfolge: Identifikation, Beseitigung, Ersatz und Isolierung. Wenn diese nicht praktisch sind, muss die Ausrüstung zur Absturzsicherung verwendet werden.

Horizontale Absturzsicherung
Ein System, das aus einer flexiblen Leine, etwa einem Draht, einem Seil oder einem Kabel besteht und an beiden Enden Anschlagmittel aufweist, mit denen es horizontal zwischen zwei Verankerungen oder Verankerungsanschlüssen gesichert werden kann.

Stationäre horizontale Absturzsicherung
Eine festinstallierte horizontale Absturzsicherung, die Teil der Gebäudestruktur ist und nicht nur während der Bauzeit, sondern auch später zu Wartungs- und Reparaturzwecken als Verankerung dient.

Temporäre horizontale Absturzsicherung
Eine vorkonfigurierte horizontale Absturzsicherung, die leicht zu installieren und de-installieren ist und die an mehreren Einsatzorten verwendet werden kann, ohne dass die Oberfläche beschädigt wird, an der sie befestigt ist.

Horizontales Schienensystem
Ein System bestehend aus einer starren Schiene als Verankerung, die horizontal an einer passenden Struktur gesichert ist.



Absturzanzeiger
Ein sichtbarer Hinweis darauf, dass ein Teil einer Absturzsicherungsausrüstung (PSAgA) bereits bei einem Absturz eingesetzt wurde und ausgemustert werden sollte.

Rollgurt
Ein Gurtaufroller mit Trägheitsmechanismus, der den Haltegurt aufrollt und freigibt. Bei einem Absturz blockiert der Aufroller. Häufig als HSG (Höhensicherungsgerät) oder Blok bezeichnet.

Zwischenanschlag (HLL-Referenz)
Verbindungspunkte des Sicherungsseils, die das HSS in der Mitte unterstützt und die Gesamtlänge des HSS in kleinere Abschnitte teilt.

J

K


Verbindungsmittel
Eine Vorrichtung zur Verbindung eines Auffanggurtes mit einer Verankerung oder einem Anschlaghilfsmittel, die normalerweise aus Seil- oder Gurtbandmaterial gefertigt ist.

Vorderkante
Die Kante eines Fußbodens, Daches oder der Verschalung für einen Fußboden oder eine andere Lauf- oder Arbeitsoberfläche (wie einem Deck), die ihre Position ändert, wenn zusätzliche Fußboden-, Dach-, Decken- oder Verschalungsabschnitte platziert, geformt oder gebaut werden. Eine Absturzkante ist eine „ungeschützte Seite und Kante“ in Zeiten, in denen sich diese nicht aktiv und kontinuierlich im Bau befindet.

Sicherungsseile (dies können VSS, HSS oder HSGs/HSVs sein)
Ein Komponente, die aus einer flexiblen Leine besteht, die entweder an einem Ende an einer Verankerung befestigt ist und vertikal herabhängt (vertikales Sicherungsseil) oder die an beiden Enden mit Verankerungen befestigt ist, um eine horizontale Verbindung herzustellen (horizontales Sicherungsseil). Sie dient der Verbindung von anderen Komponenten eines Personen-Absturzsicherungssystem mit der Verankerung.

Begrenzter freier Fall
Definiert als ein erforderlicher kurzer freier Fall, sodass die zur Absturzsicherung verwendete Vorrichtung aktiviert werden und den Absturz begrenzen kann.  Maximale Freifall-Entfernungen variieren etwas je nach verwendetem Gerät.  Sehen Sie die Normen und Produktbedienungsanleitungen, um den maximalen freien Fall des Gerätes zu bestimmen.
Lastsicherungsgerät
Eine zusätzliche Sicherheitsvorrichtung, die eine fallende Last (nur materielle Lasten, keine Personen) vollständig aufhält, falls sie sich vom Haupttrageseil löst. Sie wird normalerweise zusammen mit Hebevorrichtungen wie Kränen und Hebegeräten verwendet.

Flachdach 
Dach mit einer Neigung von maximal 4 zu 12 (vertikal zu horizontal).

Tiefere Ebenen
Jene Bereiche oder Flächen, auf die ein Mitarbeiter fallen kann. Zu diesen Bereichen oder Flächen zählen mindestens Erdboden, Fußböden, Plattformen, Rampen, Fahrbahnen, Baugruben, Schächte, Tanks, Baumaterialien, Wasser, Ausrüstung, Bauwerke oder jeweils Teile davon.



Manuelles Abseilgerät
Eine Reibungsvorrichtung, bei der der Anwender nach dem Einrasten die Ablassgeschwindigkeit kontrollieren muss.

Netzsystem
Passive Systeme, die normalerweise zum Auffangen von Schutt oder zur Fallsicherung bestimmt sind.

Nicht zertifizierte Verankerung
Eine Verankerung, die ein Sachkundiger für geeignet hält, den bei der Absturzsicherung auftretenden Kräften standzuhalten, normalerweise Träger, Streben oder andere geeignete starke Bauteile.

O

P

Durchzugsschnalle
Besteht aus zwei zueinander passenden flachen Metallbügeln. Der "weibliche" Teil ist ein offenes Rechteck, das dauerhaft an einer Schlaufe am Ende eines Gurts befestigt ist. Der "männliche" Bügel wird am Verbindungsgurt befestigt, indem das Gurtband durch die beiden Schlitze am Bügel geführt wird. Um die Schnalle einzurasten, halten Sie den "männlichen" Bügel etwas schräg und schieben ihn durch den "weiblichen" Bügel hindurch. Nachdem Sie ihn durchgeführt haben, drehen Sie ihn zurück, sodass der „männliche“ Bügel direkt auf dem „weiblichen“ Bügel liegt.

Passives Absturzsicherungssystem
Ein Hilfsmittel zur Absturzsicherung, bei dem Mitarbeiter keine Ausrüstung tragen oder aktiv benutzen müssen. Dazu gehören Schutzgeländer und für Personen geeignete Netzsysteme.

Genehmigungspflichtiger enger Raum
(1) besitzt tatsächlich oder potenziell eine gefährliche Atmosphäre; (2) enthält ein Material, das einen Einsteigenden möglicherweise überfluten könnte; (3) die innere Gestaltung ist derart, dass ein Einsteigender aufgrund von nach innen zusammenlaufenden Wänden oder einem nach unten abgeschrägten Boden, der sich zu einem schmaleren Durchmesser verjüngt, eingeschlossen werden oder ersticken könnte oder (4) stellt eine sonstige bekannte ernsthafte Sicherheits- oder Gesundheitsgefahr (wie etwa eine Absturzgefahr) dar.

Persönliches Fallsicherungssystem (PFAS)
Ein System, das der Sicherung des Mitarbeiters vor dem Absturz von der Arbeitsebene dient. Es besteht aus einer Verankerung, Anschlagshilfsmitteln, einem Halte- oder Auffanggurt und kann ein Verbindungsmittel, eine Absturzsicherungsvorrichtung, ein Sicherungsseil oder eine passende Kombination dieser Elemente umfassen. Seit 1. Januar 1998 ist die Verwendung von Haltegurten zur Absturzsicherung verboten.

Personennetz
Ein Netzsystem, das so konzipiert ist, dass es den bei der Fallsicherung auftretenden Kräften standhält.

Mast-Anschlagsystem
Ein Positionierungssystemgurt, entwickelt, um an eine/n Mast/Struktur herum platziert zu werden, und an zwei Stellen befestigt, auf jeder Seite des Arbeiters in einer Linie mit den Auffanggurt-Auffangösen, während der Benutzer am Mast arbeitet.

Positionierungsvorrichtung
Ein Auffanggurtsystem, das so getakelt ist, dass ein Mitarbeiter auf einer erhöhten vertikalen Fläche wie einer Wand gesichert wird und beim Überlehnen frei mit beiden Händen arbeiten kann.

Haltegurt zur Arbeitspositionierung
Eine einstellbare Vorrichtung zum Schutz von Arbeitern bei Höhenarbeiten, die ihnen erlaubt, ihre Stellung selbst so zu wählen, dass sie ihre Arbeit bequem und sicher mit beiden Händen durchführen können. Wird normalerweise in Kombination mit einem Auffanggurt und einem Absturzsicherungssystem verwendet.

Programmverwalter
Person, die für alle Phasen des Absturzsicherungsprogramms verantwortlich ist, einschließlich seiner Entwicklung, Durchführung und ständigen Überwachung. Diese Person hat die Aufgabe, allen Betroffenen Anweisungen zum Absturzsicherungsprogramm zu geben, entsprechende Aufgaben und Verantwortlichkeiten zuzuweisen, Trainingsprogramme zu erstellen, sich an der Untersuchung von Unfällen zu beteiligen und die Effizienz des Programms zu bewerten.

Q 

Qualifizierte Person
Person die über einen anerkannten Abschluss ein Zertifikat oder hohes fachliches Ansehen verfügt oder aufgrund umfassenden Wissens, Trainings und Erfahrung seine Fähigkeiten zur Lösung von Problemen bezüglich des fachlichen Gegenstands, der Tätigkeit oder des Projekts erfolgreich demonstrieren konnte.

Dabei handelt es sich häufig um Ingenieure oder Techniker oder eine Person mit umfangreichen Kenntnissen zu physikalischen Aspekten der Absturzsicherung und den Einsatz der Ausrüstung.

Schnellverschluß
Eine Schnalle, die einhändig zu betätigen ist und so das schnelle und einfache Anlegen eines Auffanggurts ermöglicht.


Rettung/Rettungsplan
Die Möglichkeit zur Bergung oder Rettung einer Person aus beengen Räumen oder Höhen. Ein effektiver Rettungsplan muss immer Bestandteil jedes Absturzsicherungsprogramms sein.

Rettungspositionierungsvorrichtung
Ein Rettungs- oder Positionierungssystem, das es dem Arbeiter erlaubt, sich selbst oder jemand anderen auf eine Arbeitsebene hochzuziehen oder herabzulassen.

Rettungssystem
Ausrüstung und Komponenten, die dazu gebraucht werden, einen abgestürzten Arbeiter wieder auf den Boden oder an den Ort zu befördern, von dem er fiel, oder einen Mitarbeiter aus gefährlichen Situationen oder Engräumen zu bergen oder zu befreien.

Haltesystem
Eine aktive Form der Absturzsicherung, die Arbeiter in der Höhe davor schützt, zu nahe an den Rand eines Gebäudes zu gelangen und im freien Fall abzustürzen. Besteht normalerweise aus einem Auffanggurt, einem Verbindungsmittel und einem Anschlaghilfsmittel.

Risikobeurteilung
Beurteilung der Gefahren innerhalb der Arbeitsstelle, die zu schweren Verletzungen oder Erkrankungen führen könnten.

Ausrollen/Zwangsweises Ausrollen
Eine Situation, wenn Kraft auf den sicheren vorderen Verschluss eines Karabiners oder Karabinerhakenanschlusses angewendet wird, sodass dieser sich versehentlich öffnet oder bricht, wodurch ein Lösen vom Absturzsicherungssystem verursacht wird.

Seilgreifer
Eine Absturzsicherungsvorrichtung die sich entlang eines Sicherungsseils bewegt und automatisch aufgrund von Reibung im Sicherungsseil einrastet und die Bewegung stoppt, um so den Absturz des Mitarbeiters aufzufangen. Ein mitlaufendes Auffanggerät basiert normalerweise auf dem Prinzip der Trägheitsverriegelung, der Nocken-/Schwellwertverriegelung oder beide.

Dach 
Die äußere Fläche des oberen Teils eines Gebäudes. Dazu zählen nicht die Fußböden oder Verschalungen, die temporär das Oberteil eines Gebäudes bilden, weil dieses sich noch im Bau befindet.

Dachdeckerarbeiten 
Das Hochtransportieren, Lagern, Anwenden und Entfernen von Dachmaterial und Dachdeckerausrüstung einschließlich Isolierung, Bleche und Wärmedämmung, aber ohne die Konstruktion der Dachtragfläche.

S

Sicherheitsüberwachungssystem
Ein System, bei dem eine kompetente Person dafür verantwortlich ist, Absturzgefahren zu erkennen und Mitarbeiter entsprechend zu warnen. Ein Instrument der administrativen Kontrolle.

Sicherheitshülse
Bei vertikalen Systemen muss sie gänzlich von der Person betätigt werden, die das Leitersicherheitssystem benutzt. Es erlaubt der Person, die dieses System benutzt, hoch- oder herunterzusteigen, ohne ständig die Sicherheitshülse betätigen zu müssen.

Höhensicherungsgerät/Höhensicherungsvorrichtung
Eine Absturzsicherungsvorrichtung, die ein auf eine Trommel gewickeltes Seil enthält, das sich unter leichter Spannung bei normaler Bewegung des Mitarbeiters langsam herausziehen oder wieder aufwickeln lässt, und die nach Beginn eines Falls automatisch die Trommel blockiert und so den Absturz abfängt.

Servicecenter (werkseitig autorisiert)
Eine Einrichtung, die vom Hersteller für die Reparatur und Zertifizierung von Ausrüstung zugelassen ist.

Falldämpfer
Wird auch als Falldämpfer bezeichnet. Ein falldämpfenden Gerät, das die Kräfte beschränkt, die auf den Arbeiter im Fall eines Absturzes einwirken.

Falldämpfendes Verbindungsmittel
Eine Verbindungsvorrichtung, die zusammen mit einem persönlichen Fallsicherungssystem benutzt wird und einen integrierten Falldämpfer besitzt, der die Energie eines Absturzes abfedert und so die Kräfte beim Abfangen des Absturzes verringert.

Elastisches falldämpfendes Verbindungsmittel
Eine Verbindungsvorrichtung, die zusammen mit einem persönlichen Fallsicherungssystem benutzt wird und sich, den Bewegungen des Mitarbeiters folgend, ausdehnt und zusammenzieht. Sie verringert die Gefahr, zu stolpern, zu stürzen oder hängenzubleiben.

Trauma-Schlingen
Teil des Bandfalldämpfendes Verbindungsmittels, das über einen Falldämpfer verfügt, der im Fall eines Absturzes wirksam wird.

Läufer
Bei horizontalen Absturzsicherungen muss dieser gänzlich von der Person betätigt werden, die das horizontale Sicherheitssystem benutzt. Es erlaubt der Person, die dieses System benutzt, sich auf der ganze Länge des Systems frei zu bewegen, ohne ständig die Sicherheitshülse betätigen zu müssen.

Selbstschließender Karabinerhaken
Ein Verbindungselement, das aus einem hakenförmigen Bauteil mit einem normalerweise geschlossenen Halter oder einer ähnliche Anordnung besteht und das geöffnet wird, damit der Haken ein Objekt aufnimmt, und das sich, wenn freigeben, automatisch schließt und so das Objekt sicher hält. Da Automatikkarabiner Verbindungselemente sind, sind mindestens 2 Aktionen erforderlich, um die geschlossenen Stellung des Halters zu öffnen.

Spanne
Die Entfernung zwischen den Zwischenpunkten oder Anschlagpunkten einer horizontalen Absturzsicherung.

SRL
Ein Höhensicherungsgerät ist ein Gurtaufroller mit Trägheitsmechanismus, der den Haltegurt aufrollt und freigibt. Bei einem Absturz blockiert der Aufroller. Häufig auch Blok genannt.

Steildach
Dach mit einer Neigung größer als 4 zu 12 (vertikal zu horizontal).

Unterbeckengurt
Ein im Ganzkörper-Auffanggurt eingearbeiteter Gurt unterhalb des Gesäßes, das die zwei Beinschlaufen verbindet. Es wurde entwickelt, um die Kräfte über die unteren Körperregionen zu verteilen, um das Risiko von Verletzungen nach einem Absturz zu minimieren.

Hängetrauma
Ein Krankheitsbild, das auftritt, wenn ein Mitarbeiter nach einem Absturz von einem Auffanggurt gehalten wird und dadurch die Blutzirkulation eingeschränkt ist. Dies kann zu ernsten Gehirnschäden oder gar zum Tod führen und innerhalb von nur 15 Minuten auftreten. 

Hängetrauma-Sicherheitsschlingen
Eine Vorrichtung, die an einem Auffanggurt befestigt werden kann oder Teil von ihm ist und nach einer Fallsicherung aktiviert wird, um die Folgen eines Hängetraumas zu minimieren. Auch als Gurt zur Vermeidung eines Hängetraumas bezeichnet.

Pendelsturz
Eine Pendelbewegung aufgrund eines Sturzes, der in einer Position geschieht, die sich in horizontaler Entfernung vom Verankerungspunkt befindet.


Rückwärtig verankertes Verbindungsmittel
Dient sowohl als Verbindung als auch als Anschlagpunkt und ist in zwei Ausführungen erhältlich. Bei der einen ist die einstellbare Auffangöse für die Befestigung des selbstschließenden Karabinerhakens in das Verbindungsmittel eingearbeitet, während die andere so konzipiert ist, dass der Haken um das Gurtband herumgeführt wird. Dies erfordert einen speziellen Haken mit einer Belastbarkeit von 22 kN (5,000 Pfund).

Anbindungsadapter
Alternative Verankerungsanschlüsse für ein Fallsicherungssystem, die aus verschiedenen Materialien wie Kabel, Haltegurt oder Ketten hergestellt sind.

Bewegungsrückhaltung
Kontrolle der Bewegung einer Person durch den Anschluss einer Verankerung, um die Person physisch daran zu hindern, eine Position zu erreichen, an der das Risiko einer Absturzgefahr besteht.

Dreibeine
Leichte, tragbare Vorrichtungen zur Bereitstellung von temporären Über-Kopf-Verankerungen, die normalerweise bei Mannlocheinstieg und Mannlochbergung benutzt werden.

Zungenschnalle
Der Arbeiter führt den Gurtriemen, ähnlich wie bei einer Gürtelschnalle, durch das Schloss, führt die Zungenschnalle durch die Öse und passt ihn danach an, damit er bequem sitzt.

Läufer
Ein Anschlagpunkt, der an einem Träger entlang rollt, um dem Arbeiter horizontale Beweglichkeit zu verschaffen.

Y-Verbindungsmittel 
Wird auch als doppeltes Verbindungsmittel bezeichnet. Zwei Verbindungsmittel, die an einem Ende verbunden sind. Wird dazu benutzt, den Mitarbeiter während der Bewegung von einer Stelle zur anderen im Fall eines Absturzes ständig zu 100 % zu sichern.



V

Vertikales Sicherungssystem (VSS)
Ein System, das aus einer flexiblen Leine wie etwa einem Draht, einem Seil oder einem Kabel sowie einem Verbindungselement am oberen Ende besteht, an dem sich eine Absturzsicherung entlangbewegt.

W

Lauf-/Arbeitsoberfläche 
Eine entweder horizontale oder vertikale Oberfläche, auf der sich ein Mitarbeiter bewegt oder an der er arbeitet. Dazu zählen unter anderem Fußböden, Dächer, Rampen, Brücken, Laufstege, Verschalungen und Bewehrungsstahl, aber nicht Leitern, Fahrzeuge oder Anhängerauf denen sich ein Mitarbeiter befinden mussum seine Arbeitsaufgabe auszuführen.

Gurtband
Gewebter Stoff, der bei Komponenten einer Absturzsicherung, wie etwa Auffanggurten und Verbindungsmitteln, verwendet wird.

Klemmgreifer
Leicht anzupassender Endabschluss für Stahlseile, für dessen Montage keine Werkzeuge benötigt werden und der auf 22K N (5,000 lb) ausgelegt ist.

Winde
Eine Vorrichtung zum Heben und Senken von Lasten mit einem Mechanismus, der das Nachlassen und Anziehen des Seiles steuert. Bietet einen Vorteil beim mechanischen Heben.

Arbeitsbereich
Ein Teil einer Lauf-/Arbeitsoberfläche, in dem Arbeitsaufgaben ausgeführt werden.

Arbeitspositionierung
„Ein Personen-Absturzsicherungssystem, das einem Mitarbeiter Unterstützung bei seiner Arbeit in Form von Zugspannung
oder durch Auffangen bietet, sodass ein Absturz verhindert oder begrenzt wird. Für gewöhnlich wird es in Verbindung mit einem Absturzsicherungssystem verwendet.“

Arbeitspositionierungsgurt
Eine einstellbare Vorrichtung zum Schutz von Arbeitern bei Höhenarbeiten, die ihnen erlaubt, ihre Stellung selbst so zu wählen, dass sie ihre Arbeit bequem und sicher mit beiden Händen durchführen können. Wird normalerweise in Kombination mit einem Auffanggurt und einem Absturzsicherungssystem verwendet.


XYZ 

3M Absturzsicherung kombiniert die Produkte und das Fachwissen von DBI-SALA® und Protecta® mit der Technologie und den Innovationen von 3M, um die Sicherheit auf neue Höhen zu bringen und Arbeitern zu jeder Zeit Komfort, Zuversicht und Sicherheit zu bieten. Werfen Sie einen Blick auf unsere Produkte und Services auf 3M.com/FallProtection.
Powered by Translations.com GlobalLink OneLink Software